Seniorenheim Liebhartstal

Seniorenheim Liebhartstal

Erweiterung und Umstrukturierung

Auf dem attrak­ti­ven Bau­platz ent­steht ein ein­heit­li­ches Gebäude, mit auch von außen klar ables­ba­rer Struk­tur. Allen künf­ti­gen Bewoh­nern wird damit die gleich hohe Wohn– und Lebens­qua­li­tät gebo­ten. Der Ent­wurf ergibt ein moder­nes, hoch­wer­ti­ges, kom­pak­tes und den­noch geglie­der­tes Gebäude. Es ist als Nied­rig­en­er­gie­haus mit gerin­gen Betriebs– und Instand­hal­tungs­kos­ten konzipiert.

Durch die Auf­lö­sung der sich aus dem Raum– und Funk­ti­ons­pro­gramm erge­ben­den Bau­masse wird auf die Hete­ro­ge­ni­tät und Maß­stäb­lich­keit der angren­zen­den Wohn­vil­len­struk­tur rea­giert. Die Appar­te­ment­be­rei­che bil­den ables­bare Ein­zel­bau­kör­per, ähn­lich den angren­zen­den Vil­len. Ver­bun­den wer­den diese durch lau­ben­gang­ar­tige Ver­bin­dungs­ele­mente. Diese beinhal­ten die Gemein­schafts­be­rei­che wie Erschlie­ßungs– und Auf­ent­halts­zo­nen. Nach außen zeich­nen sich diese ein­zel­nen Berei­che durch unter­schied­li­che Fas­sa­den­struk­tu­ren und Mate­ria­lien ab. Die Glie­de­rung ist auch im Inne­ren des Gebäu­des ables­bar und unter­stützt damit die leichte Orientierung.

geladener Wettbewerb

Zeitraum: 2010

Entwurf für die Bietergemeinschaft Siemens SGS - SEDLAK