KH Hietzing Pavillon I

KH Hietzing Psychiatrie

für die 2. und 6. Abteilung im Pavillon I

Die äußere Erschei­nung des denk­mal­ge­schütz­ten Gebäu­des  wird wei­test­ge­hend bei­be­hal­ten und um drei­ge­schos­sige Zubau­ten im Wes­ten erwei­tert. Diese schlie­ßen direkt an den Mit­tel­teil an, und sind mit ver­glas­ten Ste­gen zum Mit­tel­ri­sa­lit hin ver­bun­den. So ent­steht eine zir­ku­lie­rende Erschlie­ßung der Sta­ti­ons­be­rei­che und zusätz­li­che Belich­tungs­flä­chen über einen Innen­hof.   Beweg­li­che Hol­z­ele­mente als außen­lie­gen­der Son­nen­schutz und rück­sprin­gende Log­gien prä­gen die neuen Bau­kör­per. Farb­lich ori­en­tiert sich die Fas­sade am Bestand.
Der auf­ge­wer­tete Haupt­ein­gang über den Mit­tel­ri­sa­lit ermög­licht eine  leichte Ori­en­tie­rung und Ver­tei­lung von Besu­cher und Pati­en­ten über die ein­zel­nen Geschoße.  Die Ret­tungs­zu­fahrt an der Süd­west­seite befin­det sich im Gar­ten­ge­schoss und ist durch den Süd­ruck­sack über­dacht. Unter­halb des nörd­li­chen Ruck­sacks wird ein begrün­ter Hof­be­reich ein­ge­schnit­ten.
Für die Gestal­tung der Innen­räume wird die Ver­wen­dung von natür­li­chen Mate­ria­lien  und dezen­tem Farb­kon­zept ange­strebt um gemein­sam mit dem hohen Tages­licht­an­teil und dem star­ken Grün­raum­be­zug eine beru­higte Wohl­füh­l­at­mo­sphäre zu errei­chen. Als kom­mu­ni­ka­ti­ves Zen­trum und Treff­punkt von Besu­chern und Pati­en­ten ist im Bereich des Thear­pie­gar­tens ein Pavil­lon­cafe vor­ge­se­hen.Die Auf­nah­me­sta­tio­nen sind in vier Zonen geglie­dert. Vom zen­tral gele­ge­nen Stütz­punkt aus ist eine leichte Obser­va­tion der Akkut­zim­mer (im Neu­bau) und den Gang mit den Bet­ten­zim­mern gege­ben. Die Gänge wer­den bie­ten bereichs­weise Aus­bli­cke in den Grün­raum und wer­den durch zwei Sitz­ni­schen auf­ge­wei­tet. Jeweils an den Nord bzw. Süd­en­den wird eine Auf­ent­halts­zone geschaf­fen, wel­che neben den vor­ge­ge­be­nen Auf­ent­halts­räu­men aus dem Raum­pro­gramm um eine Wohn­zone erwei­tert wer­den kann. Diese Zone bie­tet tags­über Ruhe und Ent­span­nungs­mög­lich­kei­ten für Pati­en­ten und kann bei Bedarf auch ambu­lan­ten bzw. nichta­ku­ten Pati­en­ten eine geschützte Über­nach­tungs­mög­lich­keit bie­ten. Über die beste­hen­den Stie­gen­häu­ser sind die Sta­tio­nen direkt mit dem The­ra­pie­gar­ten ver­bun­den. Außer­dem ver­fügt jede Sta­tion über eine Log­gia im Bereich des Speisesaals.

 

Wettbewerb, 2.Platz

Zeitraum: 2015

In Zusammenarbeit mit
DELTA ZT GmbH