01_berlin

Institutsgebäude für Mathematik

Technische Universität Berlin

Die Dif­fe­ren­zie­rung von leben­di­gen, öffent­li­che­ren Berei­chen und kon­zen­trier­ten Arbeits­be­rei­chen sind an bei­den Gebäu­den klar ables­bar: Die durch­läs­sige Sockel­zone mit hoch­fre­quen­tier­ten Lehr– und Ser­vice­funk­tio­nen zeich­nen sich deut­lich von den Büro­zo­nen­ge­schos­sen sowie den Biblio­theks– und Ser­vice­zo­nen ab.  Dies wird auch bei der Mate­ria­li­sie­rung wei­ter­ge­führt. Die mas­si­ven Bau­teile in rot gefärb­tem Beton fügen sich gut und zeit­ge­mäß in die von Klink­er­fas­sa­den geprägte Umge­bung ein.  Die Berei­che der Zen­tra­len Lehre sind durch ihre hohe Trans­pa­renz klar ersicht­lich und ver­mit­teln ein offe­nes Haus des Wis­sens und Lehrens.

Wettbewerb, 2.Stufe

Zeitraum: 2017
BGF: 38.000 m2

In Zusammenarbeit mit
Architekt Podsedensek